Termine

TKN von gestern bis heute…

Vorgeschichte
Bereits im Jahre 1860 wurde in Nöggenschwiel ein Streichorchester gegründet. Als dann 1902 ein Militärverein gründet wurde, war die Zeit für die Freunde der Blasmusik gekommen. Ihr alter Wunsch, eine „Blechmusik“ ins Leben zu rufen, wurde in die Tat umgesetzt. 1904 fanden die ersten Proben statt. Am 27. Januar 1905 dann die erste offizielle Probe mit dem Dirigenten Ludwig Tröndle aus Brunnadern.

1. Auftritt, die Gründung
Am Weißen Sonntag 1905 hatten die Musiker ihren 1. Auftritt. Die Musiker der ersten Stunde waren: Alfred Tröndle (Es-Klarinette), Albin Hilpert (Piston), Andreas Schmid (Flügelhorn), Hermann Walde (Althorn B), Eduard Bächle (Althorn Es), Franz Boll (Es-Bass)

Noch im gleichen Jahr wurde dann an Fronleichnam das erste Konzert gegeben.

Die Satzung
Am 1. Januar 1907 wurden 16 Statuten zur Satzung der „Musikgesellschaft Nöggenschwiel“ niedergeschrieben. Unter anderem wurde dort festgelegt, dass ein Beitrittsgeld von 4 Mark, sowie ein Monatsbeitrag von 20 Pfennig pro Musiker zu entrichten sind. Die Beschaffung von Notenmaterial und der Lohn für den Dirigenten wurden zusätzlich noch auf die Mitglieder verteilt.

die TKN 1912

Die Jahre nach der Gründung
In den folgenden Jahren fehlte der Musikverein bei keinem weltlichen und kirchlichen Anlass im Dorf. Erst die Kriegsjahre 1914 bis 1918 brachten einen Stillstand in die stetige Aufwärtsentwicklung des Musikvereins. Als einzigen Kameraden verloren sie im 1. Weltkrieg den Trompeter Johann Villinger. 1923 trat der Verein dem Musikverband Oberrhein bei. Am ersten Wertungsspiel nahmen die Musiker im Jahre 1925 in St.Blasien teil. Dabei erhielten sie für die guten Darbietungen den IIa Preis.

20-jähriges Jubiläum
Am Dreikönigstag 1925 wurde dann bereits das 20-jährige Jubiläum gefeiert.

25-jähriges Jubiläum
Am 9. und 10. August 1930 konnte der zwischenzeitlich umbenannte Musikverein Nöggenschwiel sein 25-jähriges Stiftungsfest feiern. Nicht weniger als 14 Gastvereine gestalteten das Jubiläumsfest, welches in Verbindung mit dem Musikwerbetag des Bezirkmusikverbandes Oberrhein gefeiert wurde. Die Gründungsmitglieder wurden für ihre 25-jährige Tätigkeit zu Ehrenmitgliedern ernannt.

die TKN 1930

Die Kriegsjahre während des 2. Weltkrieges
Der 2. Weltkrieg brachte tiefe Einschnitte in das Vereinsleben des Musikvereins Nöggenschwiel. Viele Mitglieder mussten ihren Militärdienst verrichten und viele sind während des Krieges gefallen. Vor allem während der letzten Kriegsjahre wurde der Verein stark getroffen. Konnte zu Beginn des Krieges noch mit reduzierter Besetzung gespielt werden, so war dies am Ende nicht mehr möglich. Einzig die Jugendarbeit wurde während dieser Zeit wirklich intensiv betrieben. Pfarrer König aus Nöggenschwiel übte schier unermüdlich mit den Ministranten das Musikspiel. Dank seiner Arbeit konnte dann mit vielen jungen Musikern 1950 an der Beerdigung von Alfred Tröndle der erste Auftritt nach Kriegsende erfolgen.

50-jähriges Jubiläum
Vom 23. bis 25. Juli 1955 wurde das 50-jährige Jubiläum mit einem großen Bezirksmusikfest gefeiert. 13 Musikvereine spielten im Gesamtchor auf, für Nöggenschwiel und die Umgebung war es ein großes Ereignis. Gründungsmitglied Albin Hilpert wurde für seine Verdienste als Vorstand und Dirigent während 50 Jahren aktiver Musikerzeit zum Ehrendirigenten ernannt. In den folgenden Jahren war der Musikverein bei vielen Anlässen, ob kirchlich oder weltlich, auch außerhalb von Nöggenschwiel ständig aktiv.

die TKN 1950

Trachtenweihe 1964
Schon längere Zeit machten sich einige Nöggenschwieler Gedanken wie die alten Schwarzwälder Trachten, die auch hier im Dorf getragen wurden, wieder belebt werden könnten. So Entschloss man sich im Winter 1963/1964 alle Musiker neu einzukleiden. Bereits am 5. April 1964 trat dann der Musikverein am Palmsonntag zum ersten mal in der neuen Tracht an die Öffentlichkeit. Vom 6. bis 8. Juni konnte dann die Trachtenweihe erfolgen. Dafür wurde der Musikverein mit der Austragung des Bezirksmusikfests beauftragt. Unter großer Teilnahme der Einwohner und zahlreichen Gästen erfolgte die Weihe der Trachten durch Pfarrer Arnold. Die 17 Musikvereine des Arbeitsbezirks I spielten im Gesamtchor auf. Während des Festes wurden wieder einige verdiente Musiker für ihre Verdienste geehrt. Die offizielle Umbenennung zur Trachtenkapelle Nöggenschwiel erfolgte erst im Januar 1966.

die TKN 1964

70-jähriges Jubiläum
Aus Anlass des 70-jährigen Bestehens wurde die Trachtenkapelle mit der Durchführung des Bezirksmusikfestes beauftragt. Vom 29. Mai bis 2. Juni 1975 wurde in der Festhalle das Jubiläum gefeiert. Höhepunkt war der Festzug der Gastvereine durchs Dorf bis zur Festhalle.

die TKN 1975

75-jähriges Jubiläum
Abermals durfte die Trachtenkapelle aus Anlass eines Jubiläums das Bezirksmusikfest austragen. Vom 5. bis 8. Juni 1980 wurde in der Festhalle das 75. Jubiläum gefeiert. Wiederum fand ein großer Festzug durchs Dorf mit anschließendem Konzert der Gastvereine in der Festhalle statt. Theodor Bächle wurde für seine 25-jährige Mitgliedschaft und die Verdienste als 1. Vorstand und Dirigent zum Ehrenmitglied ernannt.

die TKN 1980

100-jähriges Jubiläum
Dieses große Jubiläum haben wir 2005 gebührend gefeiert.

Jahreskonzerte der Trachtenkapelle Nöggenschwiel
Schon in der Gründungszeit wurden regelmäßig Konzerte veranstaltet. In den ersten Jahren immer an Fronleichnam am Nachmittag, teilweise im Freien oder in Gasthäusern. Von 1982 bis 2001 hielten wir unser Jahreskonzert immer am Pfingstsonntag ab. Im Jahre 2002 entschlossen wir uns das Jahreskonzert außerhalb von Nöggenschwiel, im Haus des Gastes in Höchenschwand abzuhalten. Grund dafür war zum einen die hervorragende Akustik in Höchenschwand zum anderen die Entkopplung von unserem Pfingstfest.

Jährlich Auftritte im kirchlichen und weltlichen
Viele Auftritte wiederholen sich jedes Jahr.
Wir spielen am Palmsonntag an der Palmprozession. Am Weißen Sonntag begleiten wir die Erstkommunikanten musikalisch zur Kirche. Den Wonnemonat Mai begrüßen wir durch unser Spiel im ganzen Dorf, beginnend in den frühen Morgenstunden. An Fronleichnam führen wir die Fronleichnamsprozession an. Seit 1982 feiern wir jedes Jahr an Pfingsten unser Musikfest in der Mehrzweckhalle in Nöggenschwiel. Schon zur Tradition gehören auch unsere Auftritte während dem Rosenfest in Nöggenschwiel, dabei spielen wir immer bei der Festeröffnung und beim Festzug durch unser Dorf. Am Rosenfest-Montag veranstalten wir noch ein Wunschkonzert. Einen festen Platz in unserem Terminkalender hat natürlich auch immer die Teilnahme am Bezirksmusikfest. Auch dem Volkstrauertag geben wir durch unser Spiel einen würdigen Rahmen.


• Ludwig Tröndle 1904 - 1908
• Friedemann 1908 - 1910
• Alfred Böhler 1910 - 1914
• Leopold Flum 1921 - 1925
• Hauptlehrer Knaupp 1926 - 1936
• Albin Hilpert 1936 - 1954
• Otto Leber 1954 - 1962
• Eugen Ebi 1963 - 1970
• Theo Bächle 1971 - 1979
• Bernhard Bergmann 1980 - 1992
• Thomas Walde 1992 - 1998
• Paul Leber 1998 - 1999
• Thomas Walde 1999 - Dez. 2002
• Paul Leber Dez. 2002 - Mai 2006
• Wolfgang Oberst 2006 - 2017
• Thomas Walde 2017 - heute

Bisherige Vorstände
Andreas Schmid 1905 - 1911
Albin Hilpert 1911 - 1948
Alfred Strittmatter 1948 - 1954
Josef Bächle 1954 - 1955
Alfred Strittmatter 1955 - 1958
Theo Bächle 1958 - 1963
Hugo Boll 1963 - 1964
Martin Walde 1964 - 1971
Theo Bächle 1971 - 1977
Lothar Tröndle 1977 - 1979
Hubert Tröndle 1979 - 1989
Thomas Walde 1989 - 1992
Margrit Böhler 1992 - 1999
Bernhard Tröndle 1999 - 2004
Stefan Ebi 2004 - 2016
Felix Fehrenbacher seit 2016

nach oben

Home | über uns | Termine | Aktivitäten | Jugendarbeit | Historie | Presse | Bilder | Kontakt | Links | Impressum

Alle Inhalte Trachtenkapelle Nöggenschwiel ©2005